Alles unter einen Hut? Sicher nöd!

Unser erstes Seminar überhaupt hiess „Lust am Leben“

Lust am Leben. Ein verdammt grosses Wort. Aber was bedeutet es überhaupt? Immer happy sein? Optimierung? Oder gar Perfektion? Immer glücklich, immer schubiduu? Lust am Leben ist eigentlich ein Life Goal. Eine grosse Sache. Aber was liegt eigentlich darunter? Wie definiert es jede Einzelne von uns?

Natürlich wünschen wir uns alle Lust am Leben. Nur ist es so, dass wenn wir die Lust definieren nach ewiger Happiness und Friede, Freude, Eierkuchen wir ein Leben lang, wie in einem Hamsterrad dem eigenen Glück hinterherrennen. Weil diese Kitschversion von Lebenslust fast nicht zu erreichen ist. Wir kennen sie aus romantischen Filmen. Im Alltag sieht das Leben anders aus. Wir von Tribute haben darum unsere eigene Definition von Lebenslust geschaffen. WIR sind der Meinung, dass es darum geht, das Leben mit all seinen Facetten anzunehmen und das Beste daraus machen. Die Feste feiern, wie sie fallen und das Schwierige zulassen – wann immer nötig. Mut zur Imperfektion. Das Leben, es ist niemals perfekt. Unser Ziel ist es den Frauen in unseren Seminaren und Coachings zu vermitteln, dass es allen so geht. Und das es ok ist.

Und doch werden wir oft gefragt: Wie bringt ihr das alles unter einen Hut?

Wir haben keinen Bock darauf, eine Show abzuziehen und Euch im Glauben zu lassen, wir würden das perfekte Leben führen. Im Gegenteil. Bei uns geht es immer wieder drunter und drüber, öfters anspruchsvoll und anstrengend als easygoing, vor allem im vergangenen Jahr. Besonders die letzten Wochen im 2015 haben uns wieder gezeigt, dass nicht alles geht. Saras Sohn Cem hat unter anderem eine zerebrale Behinderung. Seine Gehfähigkeit hat sich innerhalb eines Jahres so stark verschlechtert, dass eine beidseitige Fussoperation dringend notwendig war. Ohne diese wäre er schon bald auf einen Rollstuhl angewiesen. Am 10. Dezember wurde er operiert, nun pflegt ihn Sara zu Hause. Er wird noch einige Wochen nicht zur Schule gehen können.

Darum verschieben wir unser Seminar „fertig lustig! - mir z'lieb.“ Ende Januar und lassen uns die Zeit, die das Ganze halt braucht. Denn „Lust am Leben“ und "mir z'lieb" bedeutet für uns genau das: Annehmen, was ist und dann das Beste daraus machen.

Alles unter einen Hut? Sicher nöd!

Irgendwann kommen wir alle in Situationen im Leben die uns zwingen inne zu halten. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten und alles ist zu viel. Manchmal grosse Schicksalsschläge. Wir müssen uns eingestehen, dass wir irgendwo kürzertreten müssen. Abgeben und Loslassen.

Abgeben – Loslassen. Abgeben – Loslassen. Simple Worte, aber gar nicht so einfach. Es geht darum, Erwartungen und Bilder zu relativieren.

Die Kunst ist es, im Dunkeln auch das Helle zu sehen. Seinen Blick für das Positive zu schärfen und den Fokus – gerade in anstrengenderen Phasen des Lebens – auf den Dingen zu haben, die uns gut tun.

Unsere gemeinsame Ressource ist das Tanzen. Und gerade wenn das Leben mal scheisse ist, tanzen wir umso mehr. So tanzen wir dem neuen Jahr entgegen. Mit viel Kraft und Zuversicht und wünschen Euch allen viel „Lust am Leben“ in allen Farben!

Eure Sara&Kafi