Ursula

Ursula ist ein liebes Facebookgschpändli von mir. Sie stellt immer wunderbare Selfies von sich ins Netz und wir teilen die Leidenschaft für Chie Mihara Schuhe. Viel mehr habe ich von ihr nicht gewusst, als ich sie hoch über den Dächern von Züri zum Kafi traf.

Ursula hat mir erzählt, wie sich ihr Leben nach einem traumatischen Erlebnis vor vier Jahren kolossal verändert hat. Nach einem Angriff, bei dem sie von einem Fremden brutal zu Boden gestossen und ihr die Handtasche gestohlen wurde, litt sie für einige Wochen an Schlaflosigkeit und Angstzuständen. Irgendwann sagte sie sich, dass sie sich von diesem Typen nicht das Leben kaputt machen lassen wollte! Danach geschah eine Veränderung, die sich Ursula selber nicht erklären kann.

"Ich fasste Mut für Dinge, die ich zuvor nicht getan hatte. Nach vielen Jahren fing ich wieder mit dem Autofahren an. Ich meldete mich als Model für eine Modenshow an und besuchte ein Casting für eine Werbekampagne. Ohne zu wissen, wie mir geschah, lief ich kurze Zeit später über einen Laufsteg und mein Gesicht zierte die Plakatwände der Westschweiz. Zuvor war ich ein sehr angepasster Mensch. Ich wurde so erzogen und hatte es nicht anders gekannt. Plötzlich war das alles weg. Ich hatte Lust auf Veränderung und wagte Dinge, zu denen mir davor der Mut gefehlt hatte. Nach vielen Jahren, in denen ich mich möglichst unauffällig bewegt habe, erlebe ich heute Freude daran, mich zu zeigen. Ich habe mir die Haare wachsen lassen und angefangen, Golf zu spielen. Heute sage ich öfter meine Meinung, auch wenn dies ab und an einen Konflikt provoziert. Mein Leben hat sich seit diesem schlimmen Erlebnis sehr verändert. Demnächst ziehe ich mit meinem Mann von einem alten Haus in der Westschweiz in eine supermoderne Wohnung in einen der urbansten Stadtteile Zürichs. Es fällt mir leicht, diesen grossen Schritt zu machen. Es fühlt sich an wie ein Ankommen."

20140429-IMG_7726.jpg

Als mir Ursula von diesen Entwicklungen in ihrem Leben erzählt hat, war ich tief beeindruckt. Wie sie es geschafft hat, nach einem solch traumatischen Erlebnis nicht nur wieder Fuss zu fassen, sondern ihrem Leben eine neue Richtung zu geben, ist sehr bewundernswert. Wenn man heute Ursula gegenübersitzt, kann man sich gar nicht vorstellen, dass sie einmal eine beinahe andere Frau war. Wenn sie von ihren neuen Hobbys und Interessen erzählt, dann leuchten und funkeln ihre Augen. Und wenn sie zeigt, wie man mit dem Golfschläger durchziehen muss, dann fragt man sich insgeheim, wann man eigentlich zum letzten Mal etwas vollkommen Neues gewagt hat.

Ursula, Du bist super. Tribute liebt Dich!

20140429-IMG_7771.jpg

kafi freitag